Gäste-Feedback



Meine Bewertungen für 2018

 



Namibia

22. April bis 05. Mai 2018

 

Namibia ist nicht nur ein anderes Land, es fühlt sich eher an, wie ein anderer Planet! Weite, offene Flächen, dramatische Landschaften und Gegensätze, die schwer ihres Gleichen finden. Eine weite, unberührte Landschaft mit nur wenigen und oft gar keinen Menschen weit und breit.

 

Namibia hat eine einzigartige und interessante Geschichte mit großen deutschen Einfluss und es ist voll von traumhaften Sehenswürdigkeiten, wie der ältesten Wüste der Welt, den unglaublichen Sanddünen und dem krassen Gegensatz dazu, der Etoscha-Pfanne. Diese ist der Boden eines ehemaligen See's der ausgetrocknet ist. Der Name bedeutet so viel wie „großer weißer Platz“. Der Etosha-Nationalpark, den wir auf eigene Faust mit seiner Tier-und Pflanzenvielfalt erkundet haben, ist bedeutendstes Schutzgebiet des Landes.

 

Nach vielen verschiedenen und trockenen Orten in ganz vielen verschiedenen Farbtönen fahren wir an die Küste, um die Meeresbrise des Atlantik zu spüren. Zurück in der Zivilisation findet man Läden, Pubs, Parks und Strände – einfach schön.



Vorbei an der Spitzkoppe und ungewöhnlichen Felsen und Bergen fahren wir in einen Sonnenuntergang dessen Farbspiel im Minutentakt wechselt.

Was wäre eine Tour durch ein Land ohne Kontakt zu seinen Menschen?

Gerade in Namibia möchte man über die Ureinwohner erfahren, wie sie leben, denn genau hier findet man noch Leute, die in einer für uns ungewöhnlichen Weise leben, mit fremdartigen Gebräuchen und Sitten. Man ist erstaunt, wie einfach und doch glücklich und zufrieden sie in ihren

Dorf ( Busch ) - Gemeinschaft leben.



Alles in allem war (ist) auch diese Reise für mich wieder Faszination pur. Für mich ist Reisen die Sehnsucht nach Leben, aber reisen mit Burak ist immer wieder die Erfüllung ungestillter Sehnsüchte nach Freiheit und Abenteuer.

Jeder Augenblick ist ein besonderer Augenblick und füllt Leere in mir und bringt mich ein Stück weiter auf dem Weg zu mir selbst.

 

Mit Burak habe ich keinen 5-Sterne-Luxus-Hotel-Urlaub, sondern eine 5-Sterne-Luxus-Abenteuer-Reise!

Durchdacht, geplant und fast perfekt auf jeden einzelnen zugeschnitten, mit 24-Stunden Rundum-Sorglos-Paket.

Vom ersten Moment, in dem ich erfahren hatte, dass ich mit kann /darf nach Namibia schlug mein Herz wieder „Afrika“ und ganz nach Burak's Lebensphilosophie „Pura Vida“ konnte ich mich von der Buchung bis zum Abreisetag komplett auf „mybackpackerguide“ verlassen und alles was ich im Kopf haben musste, war meinen Rucksack packen, Reisepass und Visacard (gaaanz wichtig ) einstecken und entspannt nach Frankfurt zum Flughafen fahren, um mich mit Martina zu treffen.

In Windhuk erwartete uns ein wie immer strahlender Burak voller Energie und Lebensfreude die sofort von uns Besitz ergriff und über die gesamte Reise nicht mehr losließ.

Unser Guide entführte uns in die unendlichen Weiten des atemberaubenden Namibias.

Ankommen – fallen lassen und genießen. Nichts denken, nur fühlen....und ganz viel lachen.

 

Es gibt Menschen,

die hinterlassen einen Regenbogen

auf Deiner Seele,

bunt und schön und wunderbar.

 

Danke Burak für diese Seelenreise.

 

 

Meryem.

 



Namibia: 22.04.-05.05.18

Keine 24 Stunden nach der Ankunft hatten wir schon die komplette Tiefenentspannung. Wir haben so viele wundervolle Eindrücke eines außergewöhnlichen Landes sammeln dürfen. Sei es Sossusvlei, die Sanddünen bei

Swakopmund, das unvergleichliche Damaraland mit seinen beeindruckenden Menschen.

Die herrliche Landschaft, egal wo wir waren, hat uns immer wieder zum Staunen gebracht. Die Unterkünfte waren sorgfältig ausgesucht und ließen keine Wünsche offen. Ein Highlight dieser Reise war auf jeden Fall der Ausflug in den Etoshapark mit seiner Tierwelt.

Abgerundet wurde diese Reise, so wie eigentlich immer, durch die kompetente und zuverlässige Reiseleitung von Burak. Dieses Mal sogar noch als Rallyefahrer auf steinigen Pisten und unerschütterlicher Pannenexperte. Alles in allem, ein perfekter Urlaub, der ohne Burak gar nicht möglich gewesen wäre in dieser Form.

Bis zur nächsten Reise.

 

Martina



Von einer, die auszog, das Glück zu ergründen:

Bhutan 25.03. - 07.04.2018

 

Schon bei der Einreise spürte ich, dass hier irgendetwas anders lief. Nahezu andächtig bewegte ich mich durch das helle Flughafengebäude in Paro und erlebte das erste Mal, wie mir mein Pass mit beiden Händen wie ein Geschenk überreicht wurde.

Nein, in Bhutan gibt man nicht einfach achtlos etwas weiter. Und man geht auch nicht mit dem Rücken zugewandt aus der Tür, sondern schaut die im Raum verbleibenden Personen an.

Alles Handeln scheint achtsam und auf das Gegenüber ausgerichtet.

Durch unsere Guides Dorji und Faher Leki und unsere Gastfamilien konnten wir das tägliche lernen. Manchmal hatte ich den Eindruck, einen Gedanken noch gar nicht zuende gedacht zu haben und schon eine Antwort oder Hilfestellung zu bekommen.

 

Unsere Reise führte mich durch Tradition und Moderne Bhutans und ich bin begeistert, wie sich beide scheinbar harmonisch vereinen.

 

Jede Erfahrung war es wert: Live Musik im Pub, genauso wie Zähneputzen bei Minusgraden über einer Waschschüssel im kurzfristig umfunktionierten Altarraum des Farmhauses.

Der Mönch, der seelenruhig in seinem Tempel kärchert. Die Männer in den Bergen, die nachts illegal auf große Höhen steigen, um einen teurern Wurm zu sammeln. Die Natur und ihre Laune, Straßen unpassierbar zu machen.

Ein ganzer Wald voll duftender Jasmin.

 

Lieber Burak, ich könnte Dir jetzt noch mehrer Seiten schreiben über all diese wunderschönen Reise – und Lebensmomente.

 

Ob ich das Glück gefunden habe?

Ich denke, ich habe wieder etwas mehr eine Ahnung davon bekommen.

 

Achtsamkeit, Respekt und Wertschätzung – Bhutan berührt einen zutiefst.

 

It's our Karma that brought us together and I hope it will bring us together again in the furture.“

 

Diesen Satz von Dorji möchte ich gern an Dich weitergeben, lieber Burak.

Ich habe diese Reise mit Dir wieder sehr genossen und freue mich auf gemeinsame Reisen in der Zukunft.

Deine Heike

 

 

Heike R. , Hamburg 



Bhutan, 25.03.18 - 07.04.2018

 

La Pura Vida“ - konnten wir hautnah erleben!

 

Wir sind das eine oder andere mal an unsere physischen

(Aufstieg Tiger's Nest) und psychischen

("Die Unterkunft“) Grenzen gestoßen.

Vom ersten Tag an haben wir erlebt, wie die Bhutanesen alles und jeden mit Respekt behandeln.

Dorji, unser Local Guide ist auf unsere Wünsche (über Burak vermittelt) stets eingegangen und Leki, unser Fahrer hat uns immer – trotz schwierigster Straßenverhältnisse – sicher an Ziel gebracht.

 

Für uns war es sicher nicht das letzte Mal, dass wir dieses wunderschöne Land mit seinen wunderbaren Menschen und seiner Kultur bereisen....UND....dem phantastischen Essen

Chilli, Chilli,Chilli.

 

Lieber Burak, Danke!

Diese Reise werden wir nie vergessen.

 

Die zwei Schwestern der „Chilli Germans“

 

Uschi und Inge

 





Südafrika, 08.02. - 24.02.2018

Gabi S. 

 

Ich kann es noch immer nicht fassen. Ich hatte mich tatsächlich zu der Reise nach SA angemeldet.

Ich, die sonst jede Reise durchplant, Unterkünfte aussucht und überlegt welche Sehenswürdigkeiten angeschaut werden. Dieses Mal hieß es zurücklehnen und Burak vertrauen!

 

Jeder der mich kennt wird sagen: unmöglich! Vom Flughafen FF/M. ging der Non-Stop Nachtflug nach Kapstadt. Bei unserer Ankunft am nächsten Morgen erwartete uns Burak schon. Und er lächelte. So hatte ich ihn in Erinnerung. Immer gut gelaunt. Ich freute mich riesig. Zunächst fuhren wir alle zusammen auf den Signal Hill.

Burak hatte ein Willkommen-Picknick mitgebracht. Schon wieder huschte ein Lächeln über meinen Lippen. Wie schön ! Die erste Unterkunft … klein, beschaulich und liebevoll eingerichtet. Sogar mit Pool! Neben vielen tollen Ausflügen wagte ich noch eine gemeinsame Wanderung mit Burak auf den Lions Head. Die Aussicht auf den Tafelberg war super schön und der Tafelberg zeigte sich von seiner schönsten Seite. Die Zeit raste und wir fuhren in unsere nächste Unterkunft. Die Weinberge erwarteten uns. Dort hatten wir ein ganzes Haus für uns allein. Während Burak uns am ersten Abend mit einem leckeren Backpacker Essen verwöhnte, durften wir am dritten Abend alle zusammen kochen. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen und ich war erstaunt, was man alles mit Spontanität zaubern kann.

 

Zeit wurde es dann für die Weiterfahrt Richtung Knysna. Ein Haus mit Blick aufs Meer. Wow! Ich war begeistert. Hier waren wir leider viel zu kurz. (Burak! Wir müssen reden ;) ) Trotzdem haben wir einen wunderschönen Sonnenuntergang gesehen, bevor wir -mal wieder- lecker gegessen haben. Bevor wir weiter fuhren, hatten wir die Möglichkeit noch einen Einblick in die Townships zu bekommen. Für mich ist hier der Unterschied zwischen arm und reich deutlich zu spüren. Und auch wenn ich das Gefühl habe, dass die Menschen sich mit ihrem Leben arrangiert haben und nicht wahnsinnig unglücklich sind, so hat es mich doch tief berührt. Es hat mir mal wieder gezeigt, wie gut es mir geht. (Darüber sollte man öfter nachdenken)

 

 

Die nächste Unterkunft lag abgeschieden … mitten im Wald. Eigentlich war ich mir sicher, dass schon die letzte am Meer das Highlight war. Weit gefehlt! Was uns hier erwartete, war weit über meiner Vorstellungskraft. Ich war überwältigt. Ein ganzes Haus für mich allein….unfassbar; das Essen… wieder sensationell; die Menschen…einfach unfassbar herzlich! Eine Badewanne von der aus man bei geöffneten Türen in die Landschaft sieht, ohne gesehen zu werden… ohne Worte! Aufenthaltsdauer: viel zu kurz! ( Burak! Wir müssen reden ;) )

Immerhin hat die Zeit noch für einen ausgiebigen „Spaziergang“ gereicht.

 

Weiter ging es Richtung Port Elizabeth. Eine kleine und feine Unterkunft mit wunderhübschen Zimmern erwartete uns. (Gefühlt mal wieder im Nirgendwo)

Zum Frühstück am nächsten Tag erwartete mich eine Überraschung. Nicht nur das man mir zu meinem Geburtstag gratulierte. Nein ich bekam noch eine Torte samt Ständchen von den Angestellten des Hauses überreicht.

(Natürlich liebevoll von Burak organisiert) Ich war so gerührt. Die Tränen der Freude rannten nur so vor sich hin. Ich kann das wunderbare Gefühl noch immer nicht in Worte fassen.

 

Anschließend fuhren wir in den Addo-Nationalpark. Wir sahen viele der dort lebenden Tiere. Besonders faszinierend war der Elefant, der neben unserem Auto in aller Ruhe fraß. Wir hätten ihn streicheln können. Aber auch die anderen Tiere brachten uns dazu ein wenig zu verweilen um sie genauer zu beobachten. Zum Mittag gab es eine weitere Torte, die Burak „heimlich“ mitgenommen hatte. Vor dem Abendessen schon wieder eine Überraschung.

Burak hatte Sekt zum Anstoßen organisiert. Kann es etwas Schöneres geben, als sich den ganzen Tag verwöhnen zu lassen? Ich sage NEIN! Nach einem (wieder) leckeren Abendessen fiel ich glücklich und zufrieden in mein Bett. Der nächste Tag war zur freien Verfügung. Ich nutzte die Zeit um das Zip-lining auszuprobieren. Fazit: Hat Spaß gemacht. Leider nähert sich nun die schöne Zeit dem Ende. Wenn ich nach Hause komme wird es einfach wieder kalt sein. Aber das ist mir egal!

Ich werde all die schöne Zeit in meinem Herzen speichern und die Erinnerungen werden mich wärmen.

Und ich werde auch an den Menschen denken, der für die wunderschöne Zeit „hauptverantwortlich“ ist.

 

Burak hab Dank für alles!

 

Gabi

 



Südafrika, 08.02. - 24.02.2018

Rita S. 

 

Wir sahen dank Burak alle Facetten dieses tollen Landes!

Zuerst Kapstadt: Raus aus dem Flieger und gleich zum Signal Hill für einen wunderbaren Überblick über die Stadt und ein Begrüßungspicknick von Burak!

Kapstadt: die Gegensätze: Afrikanischer Markt, Malayenviertel, Tafelberg , Lions Head, die Pinguine, Chapmans Peak Drive (wow! Die Aussicht!), natürlich das Kap der guten Hoffnung, Waterfront und Rooftop-Restaurant.

Und die nächste Station – alles ganz anders!

Ein Weingut in der Nähe von Ladismith, ein Haus nur für uns. Burak kochte sein Backpacker-Dinner für uns (hmmm, lecker!) und wir mussten/durften auch mal an die Töpfe. Lagerfeuerabend, Ruhe, grün, Entspannung > Entschleunigung!

 

Dann wieder Kontrast: Knysna / Brenton Beach.

Wieder ein wunderschönes Haus nur für uns. Ein herrlicher Sonnenuntergang. Auf der Townshiptour mit Jonas konnten wir sehr nah und ohne Berührungsängste erleben, wie die Menschen dort leben. Wir sahen u.a. eine Schule, eine Klinik, Supermarkt, Friseur“salons“. Ein funktionierendes System. 50% etwa haben Arbeit. Dennoch immer noch sichtbar – eine Trennung. Das zeigt ein Rundblick in einem Restaurant. Die Servicekräfte schwarz, die Gäste weiß. Nur ganz wenige Ausnahmen.

 

Nächste Station - wieder ganz anders! Tsitsikamma-Nationalpark.

Wir hatten ein Luxus-“Baumhaus“ am Wasserfall mitten im Wald. Man könnte auch sagen: Irgendwo im Nirgendwo. Mit Sterneküche (das beste Filetsteak meines Lebens – und ich habe schon sehr viele gegessen :-)) und Badewanne mit Aussicht!

Jetzt aktuell: Eine Zitrusplantage am Addo-Elefanten-Park.

Gestern Safari: Man wird schon ehrfürchtig, wenn so ein Elefant keine 2 Meter neben dem Auto vorbeispaziert! Das ist wirklich Wildnis, kein Zoo! Wir sahen viele Elefanten, Zebras – ebenfalls sehr nah, einen Schakal, Warzenschweine, Kudus, Erdmännchen und...und... und....

 

Was das Reisen mit Burak so außergewöhnlich macht?

Er liebt das jeweilige Land und die Leute, er liebt seinen Job und diese Leidenschaft spürt man einfach immer! Er sucht stets besondere Unterkünfte aus, die sich optisch und im Stil komplett unterscheiden, aber dabei immer eines gemeinsam haben: Herzliche Gastgeber, die ihren Job ebenfalls mit Leidenschaft tun, genau wie Burak. Dass man sich wohlfühlt, ist immer das Wichtigste.

Das alles zusammen macht Reisen mit Burak zu einem unvergesslichen Erlebnis!!!

 

Rita S. 

 

Nachtrag: ….und er schaut sogar, dass wir auf dem Rückflug nach Kapstadt Fensterplätze bekommen (auf der richtigen Seite), damit wir den Tafelberg nochmal sehen können und er sorgt dafür, dass wir vor unserem Langstreckenflug nach Hause auch noch ein schönes Mittagessen bekommen (damit wir satt sind und beim Flugzeugpampf dankend abwinken können)

 

Das ist Burak! Einzigartig eben!

 

Was ich mitnehmen werde: Das Bewusstsein dafür, wie gut es uns eigentlich geht – und wie es diesen Menschen hier gelingt, obwohl sie doch so viel weniger haben als wir, immer ein echtes Lächeln im Gesicht zu haben und guter Stimmung zu sein.

Rita S.

 


 

 



Meine einzigartige Ecuador & Galapagosreise

09.01. - 27.01.2018

Traudl, M. 

 

Es ist jetzt fast vier Wochen her, dass ich von dieser fantastischen Reise zurückgekommen bin.

 

...aber im Herzen noch nicht wirklich wieder richtig hier angekommen. Tausend Eindrücke und Bilder sind in meinem Kopf.

 

Es war eine so vielfältige und einzigartige Reise für mich, dass ich wahrscheinlich Seiten bräuchte um alles in Worte zu fassen.

Wo würde ich anfangen und wo soll ich aufhören. Jeder Tag dieser Reise war einfach so genial. Einfach ein Traum.

 

Somit denke ich, Bilder sagen mehr als tausend Worte...:-)

Es war ein Erlebnis pur. Diese Reise konnte ich aber nur so erleben, weil Burak wiedermal alles übertroffen hat. Auch die Gruppe selber war ein tolles Team.

 

Schöne gemeinsame Abende, viele tolle Gespräche und jede Menge Spaß waren bei dieser Reise das sogenannte "I-Tüpfchelchen".

 

MIT DIR IST REISEN EiN UNVERGESSLICHES HIGHLIGHT!!!

 

Von Anfang bis Ende einfach nur PURA VIDA.

Danke Burak, bis bald bei der nächsten Reise

 

 

Traudl M.

 

 



Ecuador & Galapagos, 09.01. - 27.01.2018

Daniel K. 

Zum ersten mal nach Südamerika.

Wer schon einmal mit mybackpackerguide Burak gereist ist, der weiß, dass sich Reiseträume erfüllen werden, daher war meine Vorfreude von Tag zu Tag gestiegen und ich konnte es nicht erwarten bis endlich das neue Jahr 2018 begann. 


Eine fabelhafte Tour in Ecuador mit unvergesslichen Momenten und Erlebnisse. Faszination am Äquator, wunderschöne Kolonialstädte, abenteuerliche Zeiten im Dschungel, interessante und packende Tagesausflüge von Natur und Historik.

In dieser Rundreise war alles dabei. Jeder Tag war erfüllt, auch durch sagenhafte Unterkünfte, geschmacksvoll ausgewählte Restaurants und durch eine tolle Gruppe bleibt diese Reise unvergesslich im Herzen. Und als ob Ecuador nicht einen schon genügend geflasht hat, ging der Reisezauber auf den Galapagos Inseln weiter.

Ich bin so dankbar, dass ich diese sehenswürdige, einmalige Tierwelt auf den Galapagos Inseln erleben durfte- wann hat man schon mal die Möglichkeit im Leben mit Riesenschildkröten, Seelöwen oder Pinguine in der freien Natur zu schwimmen?! Dieses besondere Stück Erde muss man selbst erleben, um zu spüren, was Trauminsel bedeutet.

 

So viel ist sicher, Reisen tut einfach immer gut. Ein großes Danke an dich Burak, dass du das Reisen so besonders und so wunderbar bunt gestaltet hast. 

 

Daniel K. 





Ecuador & Galapagos, 09.01. - 27.01.2018

Heike R. 

 

Mein Traum ging in Erfüllung – Galapagos, Burak hat mir meinen Traum erfüllt

 

Aufgeregt ging es zum Flughafen Düsseldorf nach Amsterdam, dort traf ich die anderen Reiseteilnehmer Traudl, Martina und Susann. Zusammen ging es dann weiter nach Quito.

Dort wurden wir von Burak und Daniel herzlich empfangen. Wir lernten Quito bei Nacht & Tag kennen. Eine supertolle Tour zum Mittelpunkt der Erde.

Dann folgte der Aufenthalt im Dschungel – Aufregung pur (was erwartet mich). Es waren erlebnisreiche und 3 megatolle Tage im Dschungel – perfekt organisiert von Burak.

Nach dem Dschungel Aufenthalt ging es zu einer Traumvilla nach Banos mit direktem Blick auf den Fluss & Berge, wirklich ein Highlight & wir haben es sehr genossen.

Schon folgte das nächste Highlight „Casa del Arbal“ einer der verrücktesten Orte der Welt. Trotz Höhenangst traue ich mich auf die Schaukel über dem Abgrund, hat sogar für ein tolles Foto gereicht (Puh).

Die historische Zugfahrt „Teufelnase“ in Alausi war auch ein Erlebnis pur und schon ging es weiter nach Cuenca. Anschließend folgte der Aufenthalt in Guayaquil mit einer tollen Altstadt.

Endlich war es soweit – Flug nach Galapagos …. Adrenalin pur. Wir landeten auf einer vorgelagerten Insel und wurden mit Bus & Boot zur Insel Santa Cruz gebracht. Wir machten ein paar Stopps und fuhren dann zur Schildkröten Farm „Rancho Manzanillo“, ich kann es echt nicht in Worte fassen – ich war so geflasht von den Riesenschildkröten, einfach traumhaft und ich wusste nicht wo ich überall hinschauen sollte ….. soooooo beeindruckend.

Später haben wir dann unser Haus bezogen & es gemütlich hergerichtet. Den nächsten Tag verbrachten wir nach einer Wanderung am Traumstrand „Tortuga Bay“ wo die Echsen am Strand rumliefen.

Das nächste Highlight war eine Bootstour zur Insel Santa Fe und Hidden Beach, dort sind wir geschnorchelt und haben bunte Fische (Nemo), Rochen und Baby Haifische gesehen – sehr beeindruckend. Begleitet wurden wir auch von den Seelöwen – einfach ein Erlebnis pur.

Ich kann es leider nur wiederholen, aber das nächste Highlight folgte und zwar eine 2 Tagestour zur Insel „Isla Isabela“ mit dem Speedboot. Der Aufenthalt und was wir dort erleben war so beeindruckend und mega, mit Riesenschildkröten geschnorchelt, meine geliebten Blaufusstöpel, Pinguine schwammen neben uns ….. einfach toll.

 

Fazit: die Reise Ecuador & Galapogos wird immer in meinem Herzen bleiben und ich kann nur noch einmal ein dickes, fettes Lob an Burak geben, der diese Reise zu meiner Traumreise gemacht hat. Wir haben so viel erlebt und gesehen, perfekt organisiert von Burak.

Hinzukommend hatten wir auch eine tolle Truppe und haben sehr viel gelacht, einige Reiseteilnehmer hab ich echt ins Herz geschlossen.

Deine Idee mit den Diamanten ist auch toll und sehr interessant wie die Teilnehmer dies sortieren. Eigentlich kann ich bei dieser Reise keine 3 Diamanten favorisieren, da die Reise ein Traum war.

Ich musstest es trotzdem machen.

Mein 1. Diamant war die Schildkröten Farm, der 2. Diamant war die Dschungel Erfahrung und der 3. Diamant war beim Schnorcheln mit Daniel als wir eine Riesenschildkröte beim Fressen fasziniert beobachteten, als eine noch größere Schildkröte direkt auf uns zu schwamm (so beeindruckend)

Burak „The Best Reiseleiter ever, ever, ever“ Burak durch dich war es einfach megatoll, vielen lieben Dank das du mein Reiseleiter warst. Ich muss heute noch die ganzen Erlebnisse verarbeitet und sortieren.

 

Heike R. 

 

 

 

 



Ecuador & Galapagos

09.01.2018 - 27.01.2018

Martina L.

Und wieder einmal gab es eine einmalige Reise. Die Eindrücke häuften sich täglich an, es wird Monate dauern, bis sich diese gesetzt haben. Wir besuchten die atemberaubenden Städte Quito oder Cuenca,. Wir lebten im Dschungel - Dschungelprüfung inklusive - und hatten dann den totalen Flash auf den Galapagos-Inseln Santa Cruz, Santa Fé und Isabela. 

Alles in allem eine 100%ig gelungene Reise. Burak war wieder einmal ein stets zuverlässiger und omnipräsenter Reiseleiter. Die Gruppe wurde wieder professionell und charmant begleitet.

Auf jeden Fall werde ich weiter mit mybackpackerguide verreisen.