Gäste-Feedback


Meine Reiseberichte für 2019

 


 

Japan

02. April – 16. April 2019

 

 

Hallo Burak, hallo Daniel,


ich möchte mich für die unvergessliche Japanreise mit euch bedanken. Es war einfach fantastisch. Ich bereue keine Sekunde dieser Reise. Bedanken möchte ich mich bei euch für die tolle Organisation, die vielen unvergesslichen Momente und Eindrücke und eure herzliche Begleitung bei jeder Gelegenheit.

 

Japan ist ein tolles Reiseland mit unglaublich freundlichen und herzlichen Menschen. Mit tollem Essen, tollen Städten und Landschaften.

 

In Tokio fühlt man sich zu keiner Zeit wie in einer Millionenstadt, Kyoto beeindruckt mit seinen Geishas und seiner schönen Stadtkulisse.

 

In Hiroshima hat mich persönlich das Museum sehr ergriffen und der Willen der Menschen dieser Stadt nach der unfassbaren Katastrophe wieder aufzubauen.

 

Auch die 75 KM! Shimanami Kaido Fahrradtour wird mir immer in Erinnerung bleiben. Sie hat mich an meine Grenzen und über diese hinaus gebracht!! Aber in der Nachbetrachtung denke ich - wow-geschafft!!!

 

Auf jeden Fall unbedingt zu erwähnen ist die Kirschblüte. Auch nach dem gefühlt 1.000 Foto kann man sich nicht satt sehen. Ich verstehe sehr gut, warum die Japaner das so zelebrieren.

Einfach nur toll!!!

 

Ich bin immer noch ganz begeistert von der Reise und schwelge sehr gerne in Erinnerungen an diese tolle Zeit.
Vielen Dank für die schöne Zeit und euch beiden noch viele tolle Momente auf eurer Weltreise.
Liebe Grüße
Ulli

 



Myanmar

März 2019

In Myanmar ist alles ein bisschen kurios. Angefangen hat unsere Reise damit, dass wir am Mittwochnachmittag ankamen. Das ist deswegen bemerkenswert, weil man hier 8 Wochentage hat. Mittwoch teilt sich somit in Vormittag und Nachmittag. Das ist halt Tradition. Von der sollten wir in den folgenden Wochen noch etwas mehr erfahren... am Ende der Reise fühlten wir uns unter anderem von singenden buddhistischen Mönchen regelrecht verfolgt :)

Yangon als Ausgangspunkt unserer Rundreise versprach außerdem einen Einblick in die burmesische koloniale Vergangenheit.

Diese äußert sich heute unter anderem auch noch darin, dass Rechtsverkehr herrscht, alle Autos aber noch für Linksverkehr ausgerichtet sind mit dem Lenkrad rechts und Geschwindigkeitsbegrenzungen einfach auf krumme Zahlen wie 48 km/h umgerechnet wurden.

Und wenn es der Zufall will, steht man plötzlich auf einer Kreuzung und vor Einem laufen bemalte Elefanten und eine bunte Prozession, um die jungen Mönche bei ihrem Einzug ins Kloster zu ehren. In Myanmar begegneten mir dann auch das erste Mal buddhistische Nonnen.

 

Wie so häufig lebt eine Reise von den Menschen, die man kennenlernt. In Myanmar trifft man ausnahmslos auf freundliche, ehrlich lächelnde Menschen mit einer Vorliebe für Fotos: ich weiß nicht, wer häufiger Motiv war, wir für die Birmanen oder sie für uns.

Überrascht und beeindruckt haben mich eine Menge tougher Geschäftsfrauen. Unser Guide in Mandalay, die Restaurantbesitzerin am Strand oder unsere Gastgeberin am Inle See.

Der Inle See.

Ein Paradies, wie es schwer zu beschreiben ist. Überwältigende Natur und alte Handwerkstraditionen, davon auch weltweit einzigartige wie das Weben von Lotusseide. Wer wie wir einmal im Morgenlicht die Bauern der Floating Gardens und die berühmten Einbeinfischer erleben durfte, wird diese Bilder für immer als Lebensmomente in Erinnerung behalten.

 

Lebensmomente, lieber Burak, haben wir auf dieser einmaligen Reise wieder viele wunderschöne sammeln dürfen.

Danke dafür und bis zum nächsten Mal!

Heike





Südafrika, Januar 2019

Wie auf einem Stern, 
als wäre diese Welt, 
aus der ich komme,
abseits gelegen nur, 
konnt fühlen ich
ganz zeitvergessen 
dies weite Land 
mit hohen Himmeln,
wilden Meeren und
stolzen, milden Herzen ...
Der Abschied kam,
jetzt seid ihr fern, 
doch in Gedanken
und der Seele 
ihr nahe bleibt ...

 

als leuchtende Erinnerung.

 

PRose

 

Diese Zeilen widme ich einem ganz besonderen Menschen ... dem lieben Burak.
Durch ihn sah ich dieses Land ... oft fernab von typischen Touristenzielen ... mit anderen Augen. Seine einzige Aufgabe, die er stellte, war ... "sich fallen zu lassen", die Zeit vergessend im Hier und Jetzt ... eine kulinarische Reise (von fast 5000 zurückgelegten Kilometern) für alle Sinne mit vielen Diamanten für das Herz, die auch über eigene Grenzen gehen ließ. 
Wir sehen uns wieder ... best guide fo(u)rever.

Pura vida ❤

Liebe Grüße 
Petra



Südafrika

17.01.2019-04.02.2019

Martina L. 

 

 

 

Mybackpackerguide hat uns unvergessliche Zeit geschenkt. Wir hatten so viele schöne Momente, dass hier nicht genügend Platz ist um alle aufzuführen. Wir hatten unter anderem. ein Pique Nique bei Sonnenuntergang, eine traumhafte Weinprobe, eine abenteuerliche Safari oder auch einen vergnügten Grillabend. Auf der Rundreise haben wir den Atlantik und den indischen Ozean gesehen, Löwenkopf und Cap Horn und einen märchenhaften Sternenhimmel.

Die Unterkünfte waren tadellos und es fiel jedes Mal schwer weiterzuziehen. Die Reisegruppe war harmonisch und wir hatten wirklich viel Reisespaß. Burak hat sich für uns alle mächtig ins Zeug gelegt und uns schöne Erinnerungen beschert. Ich werde auf jeden Fall wieder mit mybackpackerguide reisen.